Arbeitsplatz der Zukunft: Das betriebliche Seniorenheim

 In Allgemein

Die Betriebskita ist längst in aller Munde, ein jedes Unternehmen möchte familienfreundlich sein, um neue Bewerber zu überzeugen und langjährige Mitarbeiter zu binden. Doch Familienfreundlichkeit schließt nicht nur die Kinder der Angestellten mit ein. Wir haben die Idee weitergesponnen und uns Gedanken über ein betriebliches Pflegeheim gemacht:

Dreifache Belastung für Arbeitnehmer

Zahlreiche Arbeitnehmer haben nicht nur junge Kinder daheim, um die sie sich kümmern müssen, sondern obendrein alternde Eltern. Der demographische Wandel ist längst Realität, immer mehr Senioren brauchen Pflege, gleichzeitig gibt es aber immer weniger Pflegepersonal. Zwei Drittel der pflegebedürftigen Menschen werden deshalb zuhause von ihren Familienangehörigen versorgt. Diese tägliche Herausforderung müssen Arbeitnehmer häufig neben ihrem Vollzeitjob bewältigen. Sie haben nach der Arbeit oder am Wochenende noch die Wohnung der Eltern zu putzen, deren Einkäufe und bürokratischen Papierkram zu erledigen und sie zu Arztterminen zu begleiten. Trotzdem sollte auch noch Zeit für die Kinder und für einen selbst bleiben. Beruf, Familie und Pflege unter einen Hut zu bekommen, kann so schnell zur Überbelastung führen. Erschwerend hinzu kommt, dass der Pflegebedarf meist unerwartet eintritt und die Familienmitglieder sich so nicht auf die neue erschwerte Situation vorbereiten können.

Wie dieses Problem Sie als Unternehmen betrifft

Die private Überlastung Ihrer Angestellten beeinträchtigt auch deren Leistungsfähigkeit und Motivation im Arbeitsumfeld. Oft wenden sich die Arbeitnehmer mit ihrem Problem allerdings nicht an das Unternehmen, weil ihnen das Thema unangenehm ist. Als Arbeitgeber erfährt man so erst von der Überforderung der Mitarbeiter, wenn diese schon einen Zusammenbruch hinter sich hatten und sich für die Pflegezeit von der Arbeit freistellen lassen müssen. Unternehmen sollten sich daher mit Möglichkeiten auseinandersetzen, wie sie dieser Situation vorbeugen und ihre Arbeitnehmer entlasten können. Wie wäre es also neben der Betriebskita mit einem betrieblichen Pflegeheim, in dem die Mitarbeiter ihre Eltern gut aufgehoben und versorgt wissen? Dieser Trend wird sich vielleicht noch nicht 2019 durchsetzen, aber irgendwann wird das Betriebsaltersheim mit Sicherheit Realität werden. Die Nachfrage besteht schließlich bereits. Es kann also definitiv nicht schaden, sich mit dieser Idee auseinanderzusetzen, nicht zuletzt, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

 

markus_ausschnitt_quadratisch

Haben Sie noch Fragen?

Gerne stehe ich Ihnen mit dem benefit concepts Team zur Verfügung!

Markus Schneider, Geschäftsführer

Recent Posts